Systemische Psychotherapie PDF Drucken E-Mail

SYSTEMISCHE PSYCHOTHERAPIE

Systemische Psychotherapie ist ein psychotherapeutisches Verfahren und eine wissenschaftlich fundierte Behandlungsmethode.
Als solches ist Systemische Psychotherapie unter der Bezeichnung „Systemische Familientherapie“ vom Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend anerkannt.

Durch ihre vielseitige Anwendbarkeit kann Systemische Psychotherapie u.a.
im Rahmen von Einzel-, Paar- und Familiensitzungen, aber auch in Beratung,   Supervision und Organisationsentwicklung zum Einsatz kommen.

Gleichzeitig stellt Systemische Psychotherapie einen Überbegriff für eine Vielzahl von Ansätzen, Modellen und Methoden dar, die auf gemeinsamen Grundsätzen beruhen.

GRUNDSÄTZE SYSTEMISCHER PSYCHOTHERAPIE

Die Potentialhypothese:

Im Erfahrungsspektrum jedes Menschen sind alle Kompetenzen, die für die Lösung von Problemen und einer zufriedenstellenden Lebensführung notwendig sind, als Potentiale bereits jetzt schon gespeichert.
Auch wenn Sie unter großer Not leiden, so sind Ressourcen und Kompetenzen immer in Ihnen vorhanden.

Die Lösungsorientierung:

Zentrale Aufgabe Systemischer Psychotherapie ist es, KlientInnen zu unterstützen, ihre Potentiale zu erkennen, zu aktivieren und  für eine gelungene Lebensgestaltung zu nutzen.

Systeme – Erkenntnis in größeren Zusammenhängen:

Menschen und ihre Probleme werden in den größeren Rahmen ihrer Beziehungen und ihrer Umwelt gesehen.

Sowohl Lösungen, als auch Probleme werden als dynamische Systeme verstanden, in denen zwischenmenschliche, psychische und biologische  Faktoren in musterhafter Weise miteinander verknüpft sind und sich gegenseitig beeinflussen.

Wesentliches Anliegen von Systemischer Therapie ist es, diese musterhaften Systeme sichtbar und so veränderbar zu machen.

Wird ein Element des Systems verändert, so kann sich das ganze System verändern. Veränderungen können rasch mit wenigen und einfachen Mitteln herbeigeführt werden.

Das Einfache ist aber meistens nicht das Leichte!!!

Es gibt weder die eine wahre Ursache noch die eine wahre Wirkung. Die vergangenheitsorientierte Suche nach Ursachen von Problemen entfällt daher weitgehend.
Stattdessen wird in der Systemischen Psychotherapie die Aufmerksamkeit vor allem auf die Gegenwart und Zkunft gerichtet. In Kooperation mit dem Psychotherapeuten können so Lösungen entwickelt werden.

Es gibt mehr als bloß eine mögliche Lösung.
Lösungen müssen individuell passen!!!

Lösungen und Probleme sind nicht zwangsläufig miteinander
verbunden.
Daher liegt der Schwerpunkt der psychotherapeutischen Gespräche auf der Erkundung von Hilfreichem und Zieldienlichem und nicht auf einer   Problemanalyse.

Selbstverantwortung:

In den Psychotherapiesitzungen werden wir gemeinsam an den für Sie passenden Lösungen arbeiten. Wir werden uns als gleichberechtigte und autonome Menschen begegenen.

Als Ihr Psychotherapeut habe ich weder die Macht noch das Wissen, Sie zu verändern. Ich bin jedoch dafür verantwortlich, unsere psychotherapeutischen Gespräche so zu führen, dass Sie für Ihre individullen Lösungen hilfreiche Anstöße, Informationen und Anregungen bekommen.

Als KlientIn sind Sie verantwortlich, Ihre Motivation und Ihr Engagement bei der Erarbeitung und Umsetzung von Lösungen einzubringen. Veränderung beginnt immer mit der ganz persönlichen Entscheidung, sich selber verändern zu wollen!!!
Darüberhinaus lade ich Sie ein, meine Beiträge immer darauf prüfen, ob sie für Sie auch tatsächlich hilfreich sind und mir dazu Rückmeldung zu geben.
        

[zurück]

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 21. Dezember 2008 um 13:20 Uhr